ue_fw.gif

UNTERSTÜTZTE BESCHÄFTIGUNG

Das Konzept der Unterstützten Beschäftigung geht davon aus, dass Menschen mit schweren Behinderungen in regulären Betrieben erfolgreich integriert werden können, wenn sie darauf gezielt und individuell vorbereitet werden.

Zielgruppe

Jugendliche der Förderwerkstatt des Sozialpädagogischen Zentrums, die

  • bisher als nicht vermittelbar galten, um sie vor einer Dauerunterbringung in Betreuungseinrichtungen zu bewahren
  • gewisse Fähigkeiten und Qualitäten haben, um bei einer maßgeschneiderten Förderung eine Integration am Arbeitsmarkt, zumindest stundenweise, erreichen könnten

Ziele

  • Soziale Integration beeinträchtigter Menschen in den Arbeits- aber auch Lebensalltag nicht beeinträchtigter Menschen
  • Eine bezahlte Arbeit (im Sinne eines sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisses).
  • Eine Arbeit in integrierter Arbeitsumgebung, zusammen mit nicht beeinträchtigten Arbeitnehmern.

Angebot

  • Individuelle und persönliche Zukunftsplanung
  • Berufsorientierung und Berufspraktika
  • Beratung
  • Arbeitsplatzanalyse und Anpassung mit Qualifizierung für die entsprechende Arbeit
  • Unterstützung nach der Einarbeitungsphase und Nachsorge
  • Persönlicher Unterstützungskreis

<<< zurück

 


AMT DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG
ABTEILUNG 4

Kompetenzzentrum Soziales

Sozialpädagogische
Zentren - bfz
Gutenbergstraße 9
A 9020 Klagenfurt
 
T | +43 (0) 463 55402
E | bfz@bfz.at